Die Totenkopfschwebfliege

Heute war ich im Wald spazieren und habe einen kleinen Betrüger getroffen, den wohl fast jeder kennt und manch einer ist ihm vielleicht sogar schon einmal auf den Leim gegangen. Die Rede ist von der Totenkopfschwebfliege, Myathropa florea, die manchmal auch als Gemeine Dolden-Schwebfliege bezeichnet wird. Diese Fliege ist eine Art aus der Familie der Schwebfliegen und tatsächlich völlig ungefährlich, auch wenn sie einer Biene oder Wespe sehr ähnlich sieht.

Diese Ähnlichkeit ist sozusagen evolutionäre Absicht und von der Schwebfliege durchaus erwünscht, da die Verwechslungsgefahr für sie nur Vorteile hat: Statt einer harmlosen Fliege geht sie bei ihren natürlichen Feinden oftmals als gefährliche Wespe, Biene oder Hornisse durch, und da überlegt man sich eine Attacke zweimal. Diese Form der Tarnung ist übrigens nicht nur unter den Schwebfliegen, sondern weit verbreitet, auch unter vielen Vertretern der Pflanzenwelt. Der Biologe spricht bei dieser Überlebensstrategie von Mimikry. Neben der Kopie der schwarz-gelben Warnfarben der stechenden Wespen, hat die in Europa weit verbreitete Totenkopf-Schwebfliege jedoch noch eine kleine optische Besonderheit zu bieten, der Name gibt da schon einen kleinen Tip und auf dem Bild sieht man’s schon…

Totenkopfschwebfliege in Die Totenkopfschwebfliege

Die Totenkopfschwebfliege heißt nämlich Totenkopfschwebfliege, weil sie auf dem Mesonotum (das heißt soviel wie “Mittelrücken”.) eine besondere Zeichnung trägt, die dem menschlichen Auge einem Totenkopf sehr ähnlich erscheint und wohl auch von dem ein oder anderen Insekt verwechselt wird. Trotz ihres recht martialischen Aussehens sind die Totenkopf-Schwebfliegen, wie bereits erwähnt, absolut friedfertige Tiere.

Dazu sind sie Vegetarier und ernähren sich in erwachsenem Alter ausschließlich von Nektar, den sie in den Blüten der verschiedensten Pflanzen sammeln. Das macht die Totenkopfschwebfliege zu einem wichtigen Bestäuber-Insekt, das zur generativen Vermehrung von beispielsweise Brombeeren, Hartriegeln und vielen anderen heimischen Pflanzenarten beiträgt und somit in unserem Ökosystem eine wichtige Rolle übernimmt, was sie besonders schützenswert macht. Zudem ist es ganz unterhaltsam die Fliegen zu betrachten, jetzt wo man die kleinen, sympathischen Insekten-Kolibris nicht mehr fürchten und keine Angst mehr vor fiesen Stichen haben muss…

Kategorie(n): Fauna
Schlagwort(e): , , ,


Kommentar schreiben

Kommentar